Talsperrentour 25.04.10

Posted in Motorrad, Touren with tags , , , , , , , , , , , on 26. April 2010 by jkarthaus

  • Streckenlänge : 105 KM
  • Min. Höhe : 279 M
  • Max. Höhe : 592 M
  • Überwundene Höhenmeter : 2206 M

Hier das Höhenprofil :

Erste Talsperre ist die Wiehltalsperre.
Die Talsperre dient der Trinkwasserversorgung und dem Hochwasserschutz und liegt etwa 5 km östlich von Wiehl

Die Sonne steht noch tief.
Weiter gehts über Eckenhagen zum höchsten Punkt dem Skihang am Blockhaus wieder runter bis zur Biggetalsperre in der Nähe von Olpe.
Hier ein paar Impressionen aus Sondern

Direkt hinter Sondern an der L512 liegt der bekannte Bikertreff : Biggegrill

Um die Uhrzeit ist noch fast nichts los. Nach einem Kaffee und einen Käsebrötchen, kann der Rest der Strecke kommen.

Direkt an die Bigge schliesst sich nur durch eine Staumauer getrennt die Listertalsperre an. Zwei Angler versuchten hier Ihr Glück

Der Lister folge ich ein ganzes Stück, bis es bei Breddershaus in eine kleine einspurige Strasse geht. Die Strasse folge ich einige Kilometer durch den Wald.

Die Strasse endet nahe der A45 von dort geht es wieder runter zu nächsten Talsperre – der Fürwigge Talsperre für mich die schönste und kleinste Talsperre der Tour traumhaft gelegen mitten im Wald.

Ein paar Meter folgt die Verse Talsperre im Vergleich zur Fürwigge sehr gross und weitläufig.

Unter der A45 hindurch finde ich eine kleine traumhafte Strasse zum Ziel der Bever Talsperre.
Die Strassen haben kaum Verkehr und sind teilweise gepflastert.

An der Staumauer der Bever Talsperre finden sich alle Biker wieder zusammen.

Hier noch ein Blick von der Staumauer

Weitere Infos :

  • Alle Bilder in einem Album -> HIER
  • Download der Detailierten Strecke als KML Datei -> HIER
  • Download der Strecke als TomTom ITN Datei -> HIER
Werbeanzeigen

Sicherheitstraining

Posted in Motorrad with tags , , , , , , on 21. April 2010 by jkarthaus

Am 17.04.10. wurde von meinem Arbeitgeber wieder ein Motorrad – Sicherheitstraining angeboten.
3 Ausgebildete Instruktoren vermittelten Theoretische Fahrphysik

sowie viele Praktische Übungen zur Handhabung des Motorrades und zum sichern Ausweichen und Bremsen in Gefahrensituationen.

Hier : Bremsen am Berg alle Teilnehmer mit ABS sollten bei Bergabfahrt voll in die Eisen greifen.

Schnelles Ausweichen durch Lenkimpuls

Für das leibliche Wohl  wurde auch gesorgt :

Das Wetter passte  zu 100% – Die Übungen gingen von 9 – 14 Uhr.
Danach gab es noch eine Ausfahrt bis ca. 16 Uhr durchs Bergische / Siegerland.

Vielen Dank an die Instruktoren und die Veranstalter für den gelungenen Tag.

Alle Teilnehmer

Kuh – Wellness

Posted in Motorrad with tags , , , , , on 19. April 2010 by jkarthaus

Heute war ein Wellness – Tag für die Q es gab frisches Öl und neue Beläge für die geschundenen Bremsen.

Die Beläge hinten sahen etwas „heruntergekommen“ aus …

Als Belohnung für so viele Mühen, gab es einen tollen grünen Aufkleber vom netten Herrn im grauen Kittel.

Das ganze war bei Kilometerstand :

Geo – Tour durch die Eifel

Posted in Motorrad, Navigation, Touren with tags , , , , , on 3. April 2010 by jkarthaus

Der lange Winter hat endlich ein Ende, und die erste Tour für 2010 hat stattgefunden.
Die Eifel birgt noch viele Interessante Orte, die es zu erkunden gilt.
Deshalb fand am Karfreitag die Eifel Geo – Tour statt.

Hier die Routenplanung :

  • Tourlänge : 205 KM
  • Dauer : 4 1/2 Stunden (incl Pausen und Besichtigungen)
  • 2321 Höhenmeter
  • Min. Höhe 130 M
  • Max. Höhe 626 M

Höhenprofil :

Die von mir gewählten Strassen waren weitgehend frei von „Dosenfahren“ – das Wetter war kalt und windig – aber trocken.
Hier eine Impression der Strecke bei Binzenbach :

Da es auf dem Weg lag, bin ich beim Radioteleskop Effelsberg vorbeigefahren. Da nur ein Fussweg zum Teleskop führt, habe ich zugunsten der anderen Ziele nur ein Photo vom Parkplatz auf das Teleskop gemacht. Mann kann die gewaltige Grösse trotzdem erahnen.

Das erste Ziel war der Wasserfall Dreimühlen leider ist der Wasserfall nur zu Fuss zu erreichen. Er liegt neben einem Kalkstein – Abbaugebiet.

Das besondere an diesem Ort ist, das der Wasserfall durch Ablagerungen des Quellwassers ständig wächst.

Über kleine Strassen geht es weiter zum nächsten Ziel dem Arensberg – einer Vulkankuppe, die über einen kleinen Stollen begangen werden kann.
Wieder bin ich alleine Unterwegs :

Hier der Eingang :

Und so sieht das ganze von innen aus :

Nach so viel Einsatz um zum Ziel zu gelangen, wird es Zeit für die bekanntesten Eifel Sehenswürdigkeiten, die bequem aus dem Sattel zu erreichen sind – Maare.

Auf dem Weg zum ersten Maar – kurz vor Daun eine riesen Funkanlage :

Was ist das ??? – Niemand weiss es

Hier der erste Maar – Tontenmaar oder Weinfelder Maar

Direkt von der Strasse aus zu erreichen.

Hier mein Favourite -> Der Pulvermaar

Traumhaft gelegen und komplett mit Wald umgeben. Am Schwimmbad gibt es Gelegenheit einen Kaffee zu trinken.

Vom Pulvermaar geht es nach Strohn zur „falschen“ Lavabombe. Ein 120 T schwerer Lavabrocken, der in einem nahegelegenen Steinbruch gefunden wurde.

Damit sind alle Geo Highlight’s für diese Tour abgefahren.

Auf dem weiteren Weg Richtung Cochem gab es noch einen tollen  Ausblick vor Manderscheid:

Bis an’s Ende der Tour in Cochem gibt es noch viele Kilometer durch die wilde Eifel über kleine einsame Strassen mit Hügeln und Senken mit 18% Gefälle geht es runter nach Alf an die Mosel. Bis nach Cochem geht es zum Flanieren an der Mosel entlang. Auf einmal kommen aus allen Ecken Biker angefahren.

Das Ziel zum Schaulaufen ist die Moselbrücke in Cochem.


Vor der Heimfahrt werden noch Benzingespräche geführt.

Hier die Tour als Google Earth KML – Datei

Hier die Tour als TomTom ITN Datei

Pimp my Tankrucksack II

Posted in Motorrad with tags , , , , , on 15. November 2009 by jkarthaus

Basierend auf meinem Post aus dem Sommer hier der Bericht über den aktuellen Stand
Tankrucksack auf der R1100S

1. Verbersserungsmaßnahme : Verstärkung des Tankrucksack – Bodens

Hierzu dient eine Sperrholzplatte aus dem Baumarkt :

P1010089

Innenform auf der Bandsäge ausschneiden :

P1010090

Die Platte wird mit Montagekleber in den Tankrucksack geklebt :

P1010091

2. Verbersserungsmaßnahme : Änderung der Adapterplatte

Jetzt wurde die Adapterplatte versetzt, da der Tankring auf der R1100S nicht  mittig verbaut wurde, würde der Tankrucksack sonst unsymetrisch und deplatziert auf dem Motorrad wirken.

Hier noch mal die Originalposition :

2009-06-24 10.36.39

Und die geänderte Position :

P1010032

3. Verbersserungsmaßnahme : Einbringung der Einbauten

Folgende Komponenten finden jetzt Platz :

tankrucksack_fertig

Von aussen ist nur der Bordnetzstecker zu sehen

P1010035

In diesem Post habe ich den Umbau des Bordnetzes bereits beschrieben.

Der Stecker haftet an  einem Magneten aus einer alten Festplatte.
Aus einer weiteren Platte habe ich den Magneten, der als Schlüsselhalter dient, damit der Schlüssel nicht so im Tankrucksack herumrattert.

PS : So sah die Plattenschlachtung aus 🙂

P1010094

Was macht der Biker im Winter

Posted in Allgemeines with tags , , on 14. November 2009 by jkarthaus
  1. Er sammelt Touren für die nächste Saison
  2. Mopped putzen
  3. Ersatzdroge suchen

Zu Punkt 3 habe ich mich Heute endlich mal um mein RC -Auto gekümmert.
Letzten Sommer bin ich leider nur wenig zum fahren gekommen.

Beim letzten Turn gab es einen seltsamen Knall, und der Motor war fest 😦

2009-11-14 18.27.17

Hier ist der Grund dafür zu sehen – mal ein satter Kolbenfresser 😦

Der schöne 3,5 cm³ Motor hat sich  ins Nirvana gebeamt.

Mal sehen, ob ich mein Auto diesen Winter wieder aufgebaut bekomme 🙂

2009-11-14 18.27.54

 

Bike für KLEINES Geld

Posted in Motorrad on 9. November 2009 by jkarthaus

Warum sich dieses Bike jeder leisten kann …

bike

Seht ihr in DIESEM Video